Mit Vollgas in die Klimakrise

Media

Bundesweit in 42 Städten demonstrierten am 1. Juni Aktivistinnen und Aktivisten von Greenpeace gegen die klimaschädliche Verkehrspolitik von Andreas Scheuer (CSU) und für eine Verkehrswende. Auch in Dortmund fragten die Umweltschützer Passanten*innen nach ihren Wünschen für eine klimafreundliche Verkehrspolitik. Auf Bannern zeigen sie eine Fotomontage mit Verkehrsminister Scheuer, der am Steuer eines SUV „mit Vollgas in die Klimakrise“ rast. Am Mittwoch hatte Minister Scheuer im Klimakabinett der Bundesregierung seine Vorschläge zum Klimaschutz im Verkehr vorgelegt. Diese reichen nach Auffassung von Greenpeace bei weitem nicht, um den CO2-Ausstoß im Verkehr so rasch wie nötig zu senken. „Anstatt den Verkehr in eine abgasfreie Zukunft zu lenken, steuert Scheuer weiter in die Klimakrise“, sagt Bettina Brückner, Verkehrsexpertin von Greenpeace Dortmund: „Die Klimaziele im Verkehr lassen sich nicht mit Kosmetik und Scheinlösungen erreichen.

Die meisten Befragten sprachen sich für sichere Fuß- und Radwegen sowie für kostenlosen Nahverkehr aus.

 

 

Weiterführende Links

Der Beitrag von synthetischen Kraftstoffen zur Verkehrswende

Tags